Bauernhof kaufen: Der Trend zum Landleben

Beim Kauf eines Bauernhofs gibt es viele Dinge zu beachten. Grundsätzlich ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, wofür man den Bauernhof erwerben möchte. Möchte man ein reines Bauernhaus kaufen, mit ländlichem Flair, oder wird Tierhaltung in Form von Kühen, Pferden oder Schweinen etc. angestrebt. Des Weiteren gilt es zu beachten, dass der Hof nicht schon auf dem ersten Blick einer Ruine gleicht. Vorab sollte man sich auch über die Installation von Telefonanschlüssen etc. Informieren, da es hierbei durchaus zu erheblichen Problemen kommen kann.

Bauernhof kaufen – Leben auf dem Land

Auch eine intensive Begehung mit einem erfahrenen Architekten sollte man fest einplanen. Dies bedeutet zwar einen Kostenaufwand, den man aber unbedingt einplanen sollte, um sicherzugehen, dass keine versteckten Mängel, die man als Laie nicht erkennt, zum Vorschein kommen. Weitere wichtige Aspekte sind unter anderem, ob Wasser- und Stromleitungen intakt sind und auch die Beschaffenheit des Bodens, auf dem das Haus gebaut wurde sollte eingehend geprüft werden. Zudem sollte man das Haus und den restlichen Bauernhof von einem Fachmann auf Schimmel prüfen lassen, da viele Schimmelansätze auf dem ersten Blick nicht sichtbar sind und somit meist erst entdeckt werden, wenn jemand allergisch darauf reagiert.

Auch die Beschaffenheit der Außenflächen gilt es zu prüfen. Denn gerade bei der Tierhaltung ist die Beschaffenheit der Stallungen und Wiesen vorab genau zu prüfen, denn ungepflegte und mit Giftpflanzen übersäte Wiesen brauchen teilweise mehrere Jahre, um wieder nutzbar zu sein. Auch Bäche, die über die Nutzungsflächen fließen, sollten vor der Nutzung eingehend von einem Labor geprüft werden, um auszuschließen, dass sich eventuell Giftstoffe im Wasser befinden, die für die Tiere gefährlich sein könnten. Auch bereits bestehende Zäune sollte man vor dem Kauf in Augenschein nehmen, denn hier kann man einiges an Investitionen sparen, die man an anderer Stelle wieder einsetzen kann.

Auch die Scheune, bzw. Stallungen gilt es genau anzuschauen. Hier steht vor allem, wie auch beim Haus, die Statik im Vordergrund, denn bei Tierhaltung sollte der Heuboden extrem stabil sein. Des Weiteren darf es keine freiliegenden Stromleitung sowie Wasserleitungen geben, die zur Gefahr für die Tiere werden können. Mit eines der wichtigsten Aspekte in Sachen Gebäude ist das Dach. Wenn das Dach schon marode ist, dann kommen oft erhebliche Kosten für einen neuen Dachstuhl zusammen, aber auch Mängel die als Folge des maroden Daches entstanden sind müssen meist sehr kostenaufwendig beseitigt werden. Es gibt also viele Dinge, die man beachten muss, bevor man einen Bauernhof kaufen kann.

Bauernhof kaufen – Zielgruppe

Bevor man sich einen Bauernhof kauft, sollte man sich Gedanken hinsichtlich der Nutzung des Bauernhauses und der Nutzungsfläche machen. Ein Bauernhof ist ein vielfältig einsetzbares Wohnobjekt und daher bietet solch ein Hof viele Möglichkeiten hinsichtlich der Art der Bewirtschaftung. Naheliegend ist natürlich eine landwirtschaftliche Nutzung in Form von Viehzucht oder Ackerbau. Aber einen Bauernhof kaufen ist bei Weitem nicht nur für Landwirte geeignet.

Denn auch für Pferdehalter eignet sich ein Bauernhof mit großen Weideflächen und Stallungen, denn es ist auf die Dauer gesehen wesentlich günstiger Pferde auf eigenem Grund zu halten, anstatt sie auf einem örtlichen Reiterhof in Pension zu geben. Zusätzlich können hier sogar noch Einnahmen durch Pferdepension entstehen, die natürlich auch positiv für die Finanzierung des Bauernhofes zu erwähnen sind. denn auch hier bleibt immer zu bedenken, das man ohne das nötige Geld keine so großen Bauernhof kaufen kann.

Ein Bauernhof eignet sich aber auch als Therapiezentrum, denn hier können Menschen, zum Beispiel mit Behinderungen, sich mit den Tieren beschäftigen und auf diese Art und Weise dem Alltag entfliehen. Hierbei gibt es zwei Arten von Therapiezentren, zum einen diejenigen, die sich auf Therapien mit Pferden spezialisiert haben und zum anderen diejenigen, die ihren Hof nutzen, um bedürftige Menschen mit diversen Tierarten vertraut zu machen und sie so, zumindest für einige Zeit, von ihrem Schicksal abzulenken.

Abgesehen von der Tierhaltung und der Nutzung als Therapiezentrum sind Bauernhöfe zudem perfekt für Betreiber einer Ferienanlage geeignet, denn Ferien auf dem Bauernhof bedeutet für viele Familien Erholung pur und gleichzeitig bieten die Tiere am Hof eine nette Abwechslung und sinnvolle Beschäftigung für die Kinder. Für den Betreiber des Ferienhofes ist auch die große Fläche von Nutzen, denn somit ist eine optimale Einteilung von Ferienwohnungen und ruhigen Plätzen zum Entspannen gewährleistet. Sollte man vorhaben, solch einen Hof zu führen sollte man sich einen Hof mit einem großen Bauernhaus kaufen, damit Platz genug für eine Diele ist, die den Gästen Platz und einen Ort für die Mahlzeiten bietet. Einen Bauernhof kaufen bietet also eine Menge Möglichkeiten und ist somit auch für viele Menschen und Vorhaben geeignet.

Bauernhof kaufen in Bayern, Hessen, etc.

Deutschland verfügt über viele Grünflächen sowie Wälder. Diese machen das Land mit seinen vielfältigen Regionen zu etwas ganz Besonderem. Vor allem die Regionen Bayern, Brandenburg, Hessen und Sachsen bieten sich sehr an, wenn man vorhat sich einen Bauernhof zu kaufen.

Bauernhof kaufen Bayern: Nicht jede Region ist für Bauernhöfe geeignet. In der Großstadt wird man sie beispielsweise eher selten bis gar nicht finden. Ländliche Gegenden eignen sich hingegen perfekt, denn hier gibt es noch Platz für die Natur, die in den Großstädten dem Beton weichen musste. Bayern zum Beispiel ist eine sehr beliebte Gegend von Naturliebhabern und somit gibt es viele Menschen, die sich in Bayern einen Bauernhof zulegen und ihre Zeit in einer ruhigen Umgebung genießen. Auch für die Tiere bieten die bayrischen Weideflächen ein abwechslungsreiches Terrain.

Bauernhof kaufen Brandenburg: Für diejenigen, die es bevorzugen, in ruhiger Lage zu wohnen und die viel Platz brauchen, aber trotzdem eine Verbindung zur Großstadt haben möchten bietet sich der Raum Brandenburg an. Brandenburg liegt dicht an der deutschen Hauptstadt Berlin, die einiges zu bieten hat. Somit lebt man nicht einsam und abgeschieden von der Außenwelt und hat dennoch eine Möglichkeit sich zurückzuziehen.

Bauernhof kaufen Hessen: Auch Hessen gehört noch zu den naturbelassenen Regionen, in der es noch möglich ist, ein ruhiges ländliches Leben zu führen und es sich gutgehen zu lassen. Abgesehen davon liegt Hessen relativ zentral in Deutschland, so dass andere Regionen einfach und schnell zu erreichen sind. Hier gibt es ein großes Angebot an Bauernhäusern, welches nicht nur von den Anwohnern gerne genutzt wird, sondern auch immer mehr Menschen von außerhalb in die Region zieht.

Bauernhof kaufen Sachsen: Sachsen ist eine Region, die sich aufgrund der Infrastruktur besonders für die Landwirtschaft eignet. In Sachsen gibt es große Flächen, die nur für die Landwirtschaft in Form von Ackerbau genutzt werden. Jedes Jahr arbeiten dort viele Landwirte aus ganz Deutschland, um bei der Ernte zu helfen, die sich aufgrund der Großflächigkeit über mehrere Tage erstreckt, manchmal sogar Wochen andauert. In Deutschland kann man glücklicherweise noch in fast jeder Region ländliche Gegenden anfinden, die eine große Auswahl an Bauernhöfen bieten. Da ist für jeden etwas dabei.

Bauernhof kaufen – Richtige Finanzierung

Einer der wichtigsten Aspekte im Hinblick auf den Kauf eines Bauernhofes ist die Finanzierung. Da es sich meist um renovierungsbedürftige Wohnobjekte handelt, sollt man vorher gründlich überlegen, ob man sich mit seinen Finanzen überhaupt einen Bauernhof kaufen kann. Meist ist es nämlich mit dem Kauf allein nicht getan. Langfristig entstehen immer wieder unvorhersehbare Kosten, die man, soweit es möglich ist, grob einplanen sollte, um keine bösen Überraschungen zu erleben, die eventuell sogar das ganze Vorhaben in Gefahr bringen.

Auch in diesem Fall gibt es einige Möglichkeiten, die Finanzierung zu sichern und dabei den Lebensstandart zu halten. Eine Möglichkeit, diese eventuellen Engpässe zu überbrücken ist, einen Kredit aufzunehmen. Aber auch dieser muss wieder abbezahlt werden und erweist sich oftmals als zusätzliche Belastung. Somit ist diese Möglichkeit zwar in manchen Fällen sinnvoll, sollte jedoch nicht als erstbeste Lösung für unvorhergesehen finanzielle Engpässe gesehen werden.

Eine durchaus günstigere Variante, die auch wesentlich nachhaltiger ist, ist die Vermietung eines Teils der Wohnfläche oder die Verpachtung von Acker- beziehungsweise Weideflächen. Auf diesem Weg erhält man monatlich ein geregeltes Einkommen, welches zur Finanzierung beiträgt. Eine weitere Lösung wäre die schon erwähnte Pferdepension, die ebenfalls ein monatliches Einkommen abwirft und sich nach Größe der nutzbaren Weideflächen in ihrem Ausmaß variieren lässt. Diese zwei Optionen in Kombination bieten eine optimale Lösung, die langfristig ist und finanzielle Engpässe überbrücken kann, ohne das eine dauerhafte Verpflichtung, in Form von Verbindlichkeiten gegenüber der Bank, entsteht. Auch ein Generationenhaushalt ist eine gute Möglichkeit, um sich den Hof zu finanzieren, denn auf diese Weise kann man sich die Kosten teilen und so gemeinsam unerwartete Hindernisse überwinden.

Aber auch Gewinne aus Viehzucht und Ackerbau sind regelmäßige Einnahmen zur Sicherung der Finanzierung. Im Falle eines Ferienhofes sind es die Gäste, die zu einem geregelten Einkommen beitragen, aber hierbei entsteht die Verpflichtung, die zahlenden Gäste zufrieden zu stellen. Die ist allerdings manchmal sehr kostenspielig, daher ist es in diesem Fall sehr wichtig, die goldene Mitte zwischen Einnahmen und Ausgaben zu finden und zusätzlich die Kundenwünsche zu erfüllen. Letztendlich bleibt die Finanzierung beim Bauernhaus kaufen ein heikles Thema.